Familienberatung

© Hans-Peter Fisahn

Integrative Systemische Familientherapie

Sich gegenseitig in Respekt und Zuneigung zu begegnen und Ideen zu entwickeln, wie wir (jede/r) dieses Befinden umsetzen können, ist die Grundlage des wachstumsorientierten Modells.

 

Grundannahmen: Das wachstumsorientierte Modell geht davon aus, dass jeder Mensch selbstverantwortlich sein will! Er ist der einzige Experte sowohl für seine Interaktions- als auch Selbstorganisationsprozesse.

 

Haltung: 

Neutralität und Allparteilichkeit sind eine Grundhaltung der Arbeit, dieser Prozessbegleitung. Respekt gegenüber den Menschen sowie eine kritische Betrachtungsweise gegenüber den bisherigen Lösungsversuchen sind eine weitere Grundhaltung.



Methoden:

  • Möglichkeit der Co-Therapie/Beratung
  • Auftragsklärung und Zielformulierung über unterschiedliche systemischen Fragestellungen
  • Genogramm/Familienskizze/Organigramm
  • Lösungorientiertes arbeiten mit Unterschieden, Möglichkeiten, Wirklichkeits- und Möglichkeitskonstruktionen
  • Skalierungen
  • Skulpturen
  • Aufstellungen: konstruktivistische Aufstellungen, Strukturaufstellungen, dynamische Aufstellungen (keine Hellinger Aufstellungen!)
  • unterschiedlichste annaloge und digitale systemische Methoden